Mittwoch, 3. April 2013

3 ... 2 ... 1 ... ich lass die Schnitzeljagd beginnen



Wir schreiben den 04. April 2013 und ich habe die Ehre, den ersten Beitrag freizugeben, bei dem ihr, das von mir geschriebene und mit einer Signierung versehene Buch






gewinnen könnt.
 



Die drei Götterschwestern


Als James Cook am 20. Januar im Jahre 1778 die Insel Kaua´i betrat, ahnte weder er noch, der damals herrschende König, dass dieses Ereignis der Anfang vom Ende der hawaiianischen Mythologie und Kultur sein würde.



Jahrhundertelang hatte der Einfluss der Polynesier den Glauben der Hawaiianer geprägt, doch bereits 50 Jahre nach Cooks Landung existierten nur noch Bruchstücke der alten Legenden, Mythen und sogar Lebensweisen. Dies lag zum einen daran, dass die Ur-Einwohner nie eine eigene Schrift entwickelten und somit ihr Wissen nur durch Erzählungen und durch den traditionellen Hula an ihre Nachfahren weitergaben. Der andere Grund war, dass ein paar Jahre später Missionare auf Hawaii einfielen und die heimische Mythologie durch die weltliche Religion verdrängt wurde.

Und, obgleich das Wort Tabu aus dem Hawaiianischen seinen Einzug ins Deutsche fand, wissen sehr wenige hierzulande etwas über die Götterwelt der Hawaiianer. Die berühmteste Göttin ist die Vulkangöttin Pele. Ihr wird die Schaffung der Inseln nachgesagt. Von ihr und zwei ihrer Schwestern, möchte ich euch nunmehr (frei überliefert) erzählen:



Pele ist eine schöne junge Frau, die auch in der Lage ist, ihr Äußeres zu ändern, so, dass sie manchmal auch als Greisin unter den Menschen wandelt. Sie liebt die Menschen, aber noch mehr liebt sie die Männer. Heutzutage würde man Pele als eine Bitch bezeichnen, denn nicht mal die Hose des Mannes ihrer älteren Schwester war für sie tabu. Zu ihrem Unglück wurden die beiden in flagranti erwischt und Pele war gezwungen ihre Heimat zu verlassen. In einem Kanu fuhr sie tausende Kilometer weit über das Meer bis sie auf Hawaii strandete.



Wohl eher aus Langeweile, denn das Eiland war noch nicht bevölkert, ließ sie mithilfe ihres magischen Stabes pāoa Vulkane ausbrechen und formte so die hawaiianische Inselkette.



Was sie jedoch nicht ahnte, war, dass ihre Schwester die Wassergöttin Nā-maka-o-Kahaʻi sie verfolgte, um sich an  ihr für den Ehebruch zu rächen. Auf Maui soll es dann zu einem Kampf zwischen den Schwestern gekommen sein.



Während Pele mit Flammen und Lava um sich feuerte, ließ Nā-maka-o-Kahaʻi Wassermassen über das Land einhergehen. Scheinbar unterlag Pele ihrer Schwester am Fuße des Haleakalā und so begab sich die Wassergöttin auf den Rückweg in ihre Heimat. Ein Blick zurück auf die Inseln ließ sie jedoch gewahr werden, dass aus einem Vulkan Rauch aufstieg und so wusste sie, dass Pele überlebt hatte, dennoch zog sie nicht zurück in den Kampf, sondern kehrte Hawaii den Rücken zu.



Viele viele Jahre später muss es sich zugetragen haben, dass Pele auf eine weitere Schwester traf.



Inzwischen waren die Inseln bevölkert und Poli´ahu, die Schneegöttin mischte sich häufig unter die Menschen. Gerne vergnügte sie sich auch beim Holua Rodeln mit ihren Freunden am Osthang des Manua Kea Vulkans.



Eines Tages kam ein Fremder dazu und bat darum mitmachen zu dürfen. Dafür wurde ihm sogar ein Schlitten geliehen, doch er verlor den ersten Lauf und so tauschte Polia´hu sogar den Schlitten mit ihm. Doch auch das half dem Neuankömmling nicht weiter, denn er verlor auch den zweiten Durchgang. Bei der dritten Abfahrt übernahm die Schneegöttin alsbald wieder die Führung. Plötzlich tat sich die Erde vor ihr auf und frische Lava quoll hervor. Da wusste Polia´hu, dass der Fremde in Wirklichkeit ihre Schwester Pele ist.



Die Schneegöttin floh hinauf zu dem Gipfel des Berges und warf von oben herab einen Schneemantel über ihre Schwester und deren Lavaströme. Durch die Eiseskälte wandelte sich die heiße zähe Masse zu hartem Stein und so versiegten die Quellen.



Pele zog sich daraufhin in den Krater Halemaʻumaʻu des Kīlauea Vulkans zurück. Polia´hu indes nahm ihren Wohnsitz im erloschenen Vulkan Mauna Kea. Beide Vulkane liegen auf der größten Insel namens Hawai´i. Sie wird aufgrund ihres Umfanges auch Big Island genannt.



Bis heute scheint der Kampf dieser beiden Götterschwestern jedoch nicht endgültig entschieden zu sein, denn immer wieder bedecken Schneemassen den Mauna Kea, während der Kīlauea heute als einer der aktivsten Vulkane weltweit gilt



Auf Grundlage dieser Mythen habe ich meine eigene Geschichte geschaffen, die zur Basis einer ganzen Buchreihe werden wird:

Die Legende der Okelani.


Was mehr oder minder als Liebesroman mit einem Hauch von Fantasy begann, hat nunmehr aufgrund dieser Legende himmlische Dimensionen angenommen.



Wenn du jetzt neugierig geworden bist, dann nehme doch einfach an dem Gewinnspiel zum „Aktionstag zum Welttag des Buches 2013“ teil und gewinne eine signierte Ausgabe von


Mana Loa
~
Familienbande


Begleite Nina auf ihre Reise nach Hawaii und lüfte die sagenumwobenen Familiengeheimnisse.



Hierzu musst du nur eine E-Mail an


schicken, in der du folgenden Betreff angeben musst:



Aktion zum Welttag des Buches / 04.04.2013



Und als Inhalt gibst du deine Adresse und die Antwort auf die Frage: „Auf welcher Insel haben sich zwei Schwestern der hawaiianischen Mythologie zur Ruhe gesetzt?“ an.



Um jedoch an der Sonderauslosung eines ganzen Buchpaketes teilzunehmen, wähle als Betreff: 

Aktion Welttag des Buches Bücherpaket





Und nun bleibt mir nur noch dir viel Glück zu wünschen.


Aloha 


Astrid Rose


Mehr Infos zur Aktion findest du auf meinem Blog oder auf dem Aktions-Blog



Noch ein kleiner Hinweis:
Wenn du am 23.04.2013 hierhin zurückkehrst und einen Kommentar hinterlässt, hast du nochmal die Chance eine signierte Taschenbuch Ausgabe im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreunde" zu gewinnen





Kommentare:

  1. Hallo Astrid!
    Was ich fragen wollte.... Kannst du mir sagen, ob ich auch sowohl an der Tagesverlosung als auch am Paket mitmachen darf?
    Interessanter Artikel, es ist echt schade, wie viel so schnell verloren geht...

    Lg Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aloha Katharina
      Selbstverständlich ist es möglich. Aber um das Buchpaket zu gewinnen sind drei Voraussetzungen nötig.
      1. Du musst jeden Tag die richtige Antwort zum jeweiligen Beitrag einsenden, wodurch du automatisch auch an der Verlosung des angebotenten Buches teilnimmst.
      2. Musst du zusätzlich eine E-Mail mit dem Betreff "Aktion Welttag des Buches Bücherpaket" versenden.
      3. Hast du täglich einmal Werbung für die Aktion http://welttagdesbuches2013.wordpress.com/ zu machen. Sei es über Twitter, Facebook Homepage oder Blog.

      Also, wenn du mit den drei Bedingungen einverstanden bist ... leg los.

      Aloha Astrid

      Löschen
    2. Alles klar, danke für die Auskunft :)

      Löschen
  2. Heute ist der 23.04.13 ;)

    Ich hab dran gedacht und wollte dir nochmals vielen Dank sagen, dass du bei der Aktion
    "Blogger schenken Lesefreunde" mitgemacht hast und uns Lesern die Möglichkeit gegeben hast, deinen Blog kennenzulernen und einen tollen Preis zu gewinnen. Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe gerade gesehen, dass deine Uhrzeit nicht mit meiner übereinstimmt. Bei mir ist es jetzt 09:03 Uhr.
    Aber jetzt müsste es bei dir ja auch der 23.04.13 sein ;)

    Liebe Grüße

    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana

      ich pack dich gleich mal unter den richtigen Beitrag zur neuen Verlosung, damit du auch mit im Einweckglas landest ;)

      Danke für deine Teilnahme.

      Aloha Astrid

      Löschen
  4. Ich danke dir :)

    AntwortenLöschen